Aktuelles, Presseberichte

Mainz: Edeka will seinen größten Lebensmittelmarkt im alten Real errichten

Von Michael Erfurth

 

MAINZ - Im Sommer 2016 will Edeka den Umbau des ehemaligen Real-Marktes an der Weberstraße in Weisenau abgeschlossen haben. Dann soll der größte Lebensmittelmarkt des Unternehmens in Mainz als „Scheck-in-Center“ eröffnen. Neben den Real-Märkten im Bretzenheimer Gutenbergcenter und an der Rheinallee in Mombach ist der Standort am Autobahnanschluss Weisenau der dritte für einen großen SB-Warenmarkt, den das Zentrenkonzept der Stadt zulässt.

Mainz - Edeka im alten Real

Nachdem Real seinen Markt in Weisenau, in dem früher unter anderem die amerikanische Kette Wal-Mart eine Filiale hatte, im Oktober 2014 geschlossen hat, steht das direkt an der A60 liegende Gebäude leer. Das soll sich im nächsten Jahr ändern. Nachdem der Bauantrag im Juni 2015 „in enger Abstimmung mit der Stadt eingereicht wurde und zwischenzeitlich alle städtischen Fachämter ihre Stellungnahmen abgegeben haben sowie die Stellungnahmen der zuständigen Landesämter und weiterer Fachbehörden ebenso vorliegen, hoffen wir jetzt auf eine auflagenfreie Baugenehmigung“, sagte ein Sprecher von Edeka Südwest auf AZ-Anfrage.

 

Betreiber des Centers werde die „renommierte und traditionsreiche Kaufmannsfamilie Scheck“, so der Edeka-Sprecher. Die Familie betreibt insgesamt zwölf sogenannte „Scheck-in-Center“ in Baden-Württemberg und in Frankfurt und will dieses Konzept auch in Mainz umsetzen.

 

Höherwertiges Angebot

 

Das von Grund auf neu errichtete Scheck-In-Center werde die Einkaufskultur in Mainz nachhaltig bereichern, wirbt Edeka für den neuen Standort. „Wir sind der Überzeugung, dass das Einkaufserlebnis im Lebensmittelbereich für die Menschen in Mainz vielfältiger und reichhaltiger werden wird.“ Dazu stehe eine modern gestaltete Verkaufsfläche mit über 6.800 Quadratmetern zur Verfügung. Scheck-in-Center gelten als Lebensmittelmärkte mit höherwertigem Angebot.

 

Im Erdgeschoss werde ein „zukunftsorientierter Markt der neuesten Generation entstehen“. Die Kunden sollen eine auf die Region abgestimmte Sortimentsvielfalt erleben. Im Bio-Sortiment wolle das Scheck-In-Center eine Vorreiterrolle einnehmen. Dieses werde durch eine Produktpalette von Alnatura ergänzt. Hinzu kommt Gastronomie der Bäckereikette K&U. Im Untergeschoss soll ein Getränkemarkt auf rund 700 Quadratmetern Platz finden.

 

Größeres Gebäude, mehr Parkplätze

 

Das Gebäude sei vollständig entkernt und werde mit einem neuen Anbau in Richtung Autobahn deutlich erweitert. Das energetisch grundsanierte Dach soll im Bereich des Neubaus eine Begrünung erhalten.
Der gesamte Eingangsbereich im Erdgeschoss soll eine neue, vollflächige Verglasung erhalten. Das Erdgeschoss werde mit dem tieferliegenden offenen Geschoss über ein Treppenhaus, zwei Kundenaufzüge sowie über einkaufswagentaugliche Rollsteige erschlossen.

 

Gegenüber der bisherigen Stellplatzsituation werde ein vergrößertes Parkplatzangebot entstehen. Insgesamt sollen über 360 Stellplätze mit einer Breite von mindestens 2,70 Meter zur Verfügung stehen.
Nach Erhalt der Baugenehmigung und der Baufreigabe wollen Edeka und Scheck umgehend mit den weiteren Bauarbeiten beginnen, um im Sommer 2016 den Markt eröffnen zu können.

 

Quelle: http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/mainz-edeka-will-seinen-groessten-lebensmittelmarkt-im-alten-real-errichten_16334687.htm