Sanierung und Entsorgung von asbestzementhaltigen Baustoffen und Produkten nach TRGS 519

Asbestsanierung nach TRGS 519

In der TRGS 519 (Technische Regeln für GefahrStoffe - Asbest) sind die besonderen Schutzmaßnahmen bei Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten von Asbest und asbesthaltigen Gefahrstoffen sowie der Entsorgung definiert.

Bis vor 20 Jahren war Asbest das am meisten verwendete Isoliermaterial beim Brandschutz und wurde in großem Umfang als Dachdeckung und Fassadenbekleidung eingesetzt (Asbestzement, z. B. Eternit). Erst danach wurde auf die gesundheitsschädliche Wirkung der Asbestfaser reagiert. In Folge des Verschleißes der Materialien werden die gesundheitsgefährdenden Asbestfasern freigesetzt. Abbruch, Sanierung und Entsorgung verlangt deshalb zum Schutz der Arbeitskräfte und der Umwelt besondere Sicherheitsmaßnahmen, wie z. B. Schutzanzüge, Einhausungen, Absaugvorrichtungen und Befeuchten.

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen bieten zusätzliche Sicherheit für die Arbeitskräfte. Asbestsanierung kann dementsprechend nicht jeder machen. Das Unternehmen muss seine technische und personelle Kompetenz nachweisen. Das erforderliche Fachwissen im Umgang mit Asbest erwerben unsere Arbeitskräfte auf staatlich anerkannten Lehrgängen.


schildstoppasbest.jpg

Entsorgung von asbesthaltigen Abfällen

Im Zuge der Demontage werden die Gefahrstoffe zuerst in vorgeschriebenen spezielle Säcke und anschließend in staub- und reißfeste Big-Bags verpackt. Für die Entsorgung von grösseren Mengen können diese im Handel oder auf Anfrage auch gern bei uns erworben werden.

verpacktesasbest

bigpacks

Sie haben Fragen, benötigen eine Beratung oder möchten ein Angebot?
Rufen Sie uns an, schicken Sie eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen Sie unser Kontaktformular!