Künstliche Mineralfaser (KMF)

Sanierung und Entsorgung von künstlichen Mineralfasern (KMF) nach TRGS 521

Gemäß der Gefahrstoffverordnung zählen neben Asbeststoffen auch Mineralwolle, bzw. Glaswolle, wie sie für Wärme-, Schalldämmung oder Isolierungen verwendet wird, zu den krebserregenden, bzw. gesundheitsschädigenden Baustoffen. Selbst Produkte, die nach dem Jahr 1995 hergestellt wurden und teilweise noch bis 2000 im Handel waren, stehen in dem Verdacht krebserzeugend zu sein, sollten Fasern der Wolle durch die Atemwege in die Lunge geraten.

Bei dem Umgang mit Mineralfaser- bzw. Steinwolle, selbst die, die als unbedenklich gelten, sollten Mindestschutzmaßnahmen ergriffen werden, um sich vor Beeinträchtigungen der Atmungsorgane oder vor hautreizenden Einwirkungen der Fasern zu schützen.

Auch hier können wir mit unserem geschulten Fachpersonal nach dem Maßnahmenkatalog der TRGS 521 („TechnischenRegeln fürGefahrenStoffe“) Sanierungsarbeiten für Sie vornehmen.

Bei der Sanierung und Entsorgung von Künstlichen Mineralfasern (KMF) und Faserstäuben sind Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, um eine Faserfreisetzung und damit Gefahren für Mensch und Umwelt zu unterbinden.

Diese Abfälle gelten als besonders überwachungsbedürftig. Die TRGS 521 beschreibt technischen und organisatorischen Maßnahmen, für Abbau und Deponierung.

Wir verfügen über die entsprechenden Zulassungen.

Die Künstlichen Mineralfasern (KMF) sind meist als Mineralwolle in Gebäuden als Schall-, Wärme- und Brandschutz eingesetzt. z. B.:

  • Fassaden
  • Innenwände/Leichtbauplattenwände
  • Akustikdecken
  • Trittschalldämmung
  • Mineralfaserhaltiger Putz
  • Fußböden im Dachausbau
  • Rohrleitungsisolierungen
  • Wärmedämmung in Rollladenkästen
  • Rohrleitungsisolierungen
  • Spritzisolierung

Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen bieten zusätzliche Sicherheit für die Arbeitskräfte.  KMF-Sanierung kann dementsprechend nicht jeder machen. Das Unternehmen muss seine technische und personelle Kompetenz nachweisen. Das erforderliche Fachwissen im Umgang mit KMF erwerben unsere Arbeitskräfte auf staatlich anerkannten Lehrgängen.

kmfvorher

kmfnachher

img_0017

entsorgung

 Entsorgung

Im Zuge von Demontage- und Abbrucharbeiten werden die Mineralfaserabfälle von unseren Mitarbeitern fachgerecht nach den Vorschriften der TRGS 521 schon direkt am Entstehungsort, wie auch bei der Asbestentsorgung in speziell dafür vorgesehene, staubdichte PE-Säcke und/oder in Big-Bags verpackt und zur ordnungsgemäßen Entsorgung abgefahren.

Verpackungsmaterial PE-Säcke und Big-Bags können Sie selbstverständlich auf Anfrage bei uns erwerben.

Sie haben Fragen, benötigen eine Beratung oder möchten ein Angebot?
Rufen Sie uns an, schicken Sie eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen Sie unser Kontaktformular!