Sanierung und Entsorgung von PAK-haltigen Baustoffen nach TRGS 551

Einsatzbereiche von PAK

Besonders hohe Mengen an PAK wurden mit teerhaltigen Fußböden in Gebäude eingebracht; dies betrifft sowohl alte Gußasphalte (vor 1970) wie auch die vor allem im industriellen Bereich eingesetzten Stampfasphaltplatten (fallweise auch asbesthaltig). Im Außenbereich eingesetzte ältere Straßendecken sowie teilweise auch der Unterbau sind oft stark PAK-haltig.

PAK-haltige Folien und Pappen wurden als Dachbahnen und zur Abdichtung im Kellerbereich eingesetzt. Oft wurden zusätzlich oder statt dessen auch teerhaltige Anstriche aufgebracht.

Hölzer im Außenbereich wurden häufig mit Teeröl getränkt. Teergebundener Kork wurde als Isoliermaterial in Kühlräumen, Dach- und Wandkonstruktionen verwendet. Stark teerhaltige Pappen bzw. Papiere wurden oft als Trennschicht im Aufbau von schwimmendem Estrich benutzt.

Im Innenbereich kamen teerhaltige Kleber für Fußbodenbeläge (Parkett, Flexplatten) zum Einsatz; sie enthielten teilweise außerdem Asbest und auch PCB. Außerdem waren Rohre und Kabelhüllen häufig mit Teer beschichtet oder getränkt.

PAK-Sanierung

Die Sanierung PAK-belasteter Bereiche im engeren Sinn wird fast ausschließlich bei PAK-haltigen Parkettklebern, in Einzelfällen auch bei Gußasphalten oder Stampfasphaltplatten, durchgeführt. Die Entfernung geschieht durch Abfräsen des Klebers oder Ausstemmen des kompletten Estrichs bzw. der Platten unter Einhaltung erforderlicher Arbeitsschutzmaßnahmen. Der Hauptaufwand entsteht jedoch bei der Sanierung meist durch die erforderlichen Begleitmaßnahmen (Entfernen des Parketts und der Fußleisten, Wiederherstellen des Estrichs, Verputzen und Neuverlegung des Parketts).

pakhaltigesparkett

PAK beim Abbruch

Generell sind beim Abbruch PAK-belastete Substanzen vom restlichen Material soweit möglich zu trennen und anschließend nach Bestimmung der tatsächlichen Belastung zu entsorgen. Dies ist z.B. bei getränkten Hölzern oder Dachbahnen einfach möglich; bei Anstrichen oder in Beton eingelagerten Folien jedoch nicht oder nur mit erheblichem Aufwand. Eine detaillierte Erfassung vor dem Abbruch bzw. Umbau ist daher wesentlich, um die Kontamination großer Abfallmengen durch unbeabsichtigte Vermischung einerseits zu vermeiden und andererseits den optimalen Ablauf des Rückbaus planen zu können.

pakhaltigerdachbelag2

Entsorgung von PAK-haltigen Abfällen

Im Zuge der Demontage werden die Gefahrstoffe zuerst in vorgeschriebenen spezielle Säcke und anschließend in staub- und reißfeste Big-Bags verpackt. Für die Entsorgung von grösseren Mengen können diese im Handel oder auf Anfrage auch gern bei uns erworben werden.

Sie haben Fragen, benötigen eine Beratung oder möchten ein Angebot?
Rufen Sie uns an, schicken Sie eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen Sie unser Kontaktformular!